TV1848 Erlangen
Triathlon Abteilung


Chronik: 25 Jahre Triathlonabteilung TV 1848 Erlangen


Triathlon

 

Einblick

 

Triathlon ist ein Ausdauersport, der aus drei Einzelsportarten - Schwimmen, Radfahren, Laufen -besteht und ohne Unterbrechung nacheinander mit Zeitnahme durchzuführen ist.
Hinter dieser sachlich nüchternen Beschreibung steckt jedoch weit mehr. Etwas Wesentliches davon symbolisiert das Maskottchen der Triathlon-Abteilung, nämllich ausdauernd Freude, Schönheit und Schwung in der Bewegung zu vermitteln und zu erhalten, trotz aller widrigen Verhältnisse.

"Pingi" ist Mitglied der 1.Stunde beim TV-Triathlon

Historie

 

1974 wird der "Triathlon" als Sportart in San Diego/Kalifornien mit 1,5 km Schwimmen, 40 km Radfahren, 10 km Laufen kreiert. 1977 entsteht die Idee, in Hawaii drei traditionelle Ausdauerwettkämpfe - Meeresschwimmen 3,8 km, Radrennen auf Oahu 180 km und Honolulu-Marathon - an einem Tag hintereinander durchzuführen. Der Ironman-Triathlon ist geboren. Am 18.02.1978 wird zum ersten Mal der ,,härteste" Mann und ab 1979 jedes weitere Jahr der "härteste Mann und die "ausdauerndste" Frau gekürt.

Eine Welle der Begeisterung erfasst nun breite Bevölkerungsschichten und ergreift auch schon früh den TV 1848 Erlangen. Neun mutige Männer messen am 15.06.1985 unter Organisator Günther Beierlorzer ihre Ausdauer und Schnelligkeit im 1. Mini-Wettkampf "Triathlon" beim Schwimmen (Umkleiden) - Radfahren (Umkleiden) - Laufen. Es kommen alle an. Mehr noch, alle sind fasziniert von dieser Sportkombination. Noch im gleichen Jahr wetteifern Männer und Frauen zwei weitere Male.


 

Ergebnisse des 1. Mini - Triathlons des TV 48 Erlangen am 15.06.85

Teilnehmer 1000 m
Schwimmen
21 km
Rad

Lauf
Gesamt- Zeit
Münzinger 24:20 41:58 19:13 1:28:21
Schwark 21:20 41:55 23:43 1:31:47
Lehmann 24:49 48:15 23:22 1:41:37
Rüger 28:50 45:31 23:19 1:43:34
Gütlein 24:55 47:15 25:32 1:43:47
Schuler 23:57 52:45 25:38 1:46:20
Auer 19:20 52:27 36:56 1:48:33
Heyne 30:50 53:44 26:39 1:57:23
Große 28:12 61:39 39:05 2:17:45

1986

 

Bis Ende 1986 wird schon der 7. Mini-Triathlon erfolgreich abgewickelt. Steigende Teilnehmerzahlen begrenzen schon damals, wie auch heute, die Organisationskapazitäten. Es werden Vorbereitungen für eine Triathlon-Abteilung getroffen ...

1987

 

... und diese wird am 22.01.1987 gegründet. 20 Anwesende wählen eine vierköpfige Leitung, Hubert Schwark und Heinz Rüger, unterstützt von Gunther Heyne und Werner Musiol. Diese sind auch heute noch ehrenamtlich tätig.




Erster Abteilungsleiter der Triathlonabteilung Hubert Schwark

Abteilungsleiter Hubert Schwark überreicht
Susanne Meyer die Siegerkunde.



1. Kurztriathlon (Distanzen 1/40/10 km) am 18.07.1987

1988

 

Erweiterung der Abteilungsleitung durch drei Beiräte für Presse (Lothar Lehmann), Wettkampf-Koordination (Roland Nagengast) und EDV (Burkhard Große), Aufgliederung in die Gruppen für Leistungs-, Breiten- und Seniorensport.

 

1. Trainingslager in Pesaro/Italien. Übernahme der Organisation des 2. Herbstlaufes in die Mönau. Heinz Rüger wird zum 1. Abteilungsleiter gewählt und führt seitdem die Abteilung. Drei TV48-Triathleten qualifizieren sich in Roth für die Ultra-Weltmeisterschaften (Ironman) auf Hawaii und finishen erfolgreich.

v.l. Heinz.Rüger, Jürgen Bortolazzi, Günther Nietsche, Julie Benjamin, Peter Vissmann,
Peter Greif, Richard Rogge

1989

 

TV48-TriathletInnen nehmen erfolgreich an den BTV-Serienwettkämpfen und der Deutschen Senioren-Meisterschaft teil. Susanne Meyer wird Dritte bei der Wahl der "Erlanger Sportlerin des Jahres".

1990

 

Erstellung eines Sponsoren-Konzeptes. Aufnahme von weiteren Beiräten, u. a. Charly Popp, Bernd Räbiger, Rolf Walter und Karl-Heinz Preller in die Abteilungsleitung zur Ausrichtung des 1. Erlanger Mitteltriathlons. Der 1. Erlanger Mitteltriathlon im und um den Europakanal findet im August statt. Friedrich Übel wird bayrischer Senioren-Meister im Kurztriathlon (1,5/40/10). Auch Gunter Heyne, Charly Popp, Woldemar Wegener und Manfred Warter sind gut dabei.

1991

 

Pierre Stöth wird Bayerischer Junioren-Meister im Kurztriathlon und gewinnt die Deutsche Triathlonserie. Sabine Stelter wird Dritte der Deutschen Junioren-Meisterschaft und mit der Deutschen Junioren-Nationalmannschaft Europa- und Weltmeisterin. Sie wird "Erlanger Sportlerin des Jahres" 1991.

Pierre Stöth

1992

 

17 TV48-TriathletInnen finishen beim Ironman in Roth. Zwei Triathletinnen und zwei Triathleten starten und finishen beim Ironman auf Hawaii. Sabine Stelter wird auf der Kurzdistanz deutsche Junioren-Meisterin, Vize- Europameisterin und Europameisterin mit der deutschen Junioren-Nationalmannschaft. Sie wird wieder "Erlanger Sportlerin des Jahres".

Sabine Stelter, OB Dietmar Hahlweg

1993

 

1. Erlanger Winter-Triathlon des BW-Wintercups, für das Bayerische Fernsehen interviewt Klaus Karl Kraus den Sieger Roland Knoll. Die TV48-Damen-Mannschaft wird Sieger im Gründungsjahr der Bayernliga. Sabine Stelter erreicht den 7. Platz bei der Triathlon-WM und ist Mitglied im Nationalkader. Über 600 TeilnehmerInnen beim 4. Erlanger Mitteltriathlon und über 450 beim 7. Herbstlauf in die Mönau. Die Abteilung ist auf über 200 aktive Mitglieder angewachsen.

Elfriede Hofer

1994

 

24 TV48-Damen und TV48-Herren finishen beim Ironman in Roth und 6 beim Ironman auf Hawaii. Die TV48-Damen-Mannschaft wird Deutscher Vize-Meister auf der Langdistanz (3,8/180/42). Elfriede Hofer wird Deutsche Meisterin auf der Langdistanz in ihrer Altersklasse.

Ironman-Starter
oben v.l. Rolf Walter, Klaus Kock, Rainer Krugmann, Charly Popp, Axel Bengsch,
Christoph Martin, Elfriede Hofer, Susanne Martin (Meyer)
unten v.l. Reinhard Gämlich, Thomas Krause, Renate Krietsch, Jörg Gimmler

1995

 

Die TV48-Herren-Mannschaft gewinnt die Mannschaftswertung beim Ironman in Roth. Die TV48-Damen- und TV48-Herren-Mannschaft erreichen im Qualifikationswettkampf die Reife zur 1. Bundesliga.

Friedrich Übel wird Deutscher Meister in der Altersklasse 60.

800 StarterInnen nehmen am 6. Erlanger Mitteltriathlon und am 1. Erlanger Kurztriathlon teil.

TV 1848 Erlangen Triathlon
Bundesliga-Aufstieg 1995 in Olpe

1996

 

Die TV48-Herren-Mannschaft belegt im 1. Bundesligajahr den 11. Platz von 20 Mannschaften. Die TV48-Damen-Mannschaft wird, von Verletzungs- und Pannenpech verfolgt, 9. von 12 Mannschaften. 28 TV48-Damen- und TV48-Herren finishen beim Ironman in Roth mit 2500 Startern.

Alle 7 TV48-Starter finishen beim Ironman auf Hawaii und Pierre Stöth erreicht die beste Platzierung (31.) und die beste Zeit (9:03 Std.) eines TVlers. Der Herbstlauf in die Mönau hat Jubiläum, er findet zum 10. Mal statt.

Pierre Stöth

1997

 

Die Triathlon-Abteilung feiert ihr 10-jähriges Bestehen und begeht das Jubiläum mit 120 Helfern auf einer Party mit sportlichem Unterhaltungs- und Showprogramm.
Die Abteilungsleitung formiert sich neu, um zukünftig auf die Belange des Leistungs- und Breitensports zielgerichteter reagieren zu können und die Abteilung den Sponsoren gegenüber besser zu repräsentieren.

Nach 10-jähriger Aufbauarbeit blickt die 1997 neuformierte Abteilung
zuversichtlich in die Zukunft.
Stehend v.l.: Heinz Rüger, Roland Nagengast, Werner Schuchardt, Rüdiger Endlich,
Siegfried Pusch, Ralf Alber.
Knieend v.l.: Friedrich Übel, Charly Popp, Werner Musiol, Burkhard Große.
Nicht im Bild Walter Paulus und 4 Beiwarte.


Das Männerteam hat sich nach dem Abstieg aus der ersten Bundesliga neu formiert und will mit neuem Sponsor und Coach Friedrich Übel an alte Zeiten anknüpfen.

1998

 

...kommt im sportlichen Bereich ein Rückschlag. Nach 2 Jahren in der 1. Triathlon- Bundesliga steigen das Frauen- und Männerteam ab. Nach vielen Jahren mit steigendem Erfolg ist in den letzten Jahren eine Leistungsplattform erreicht, aber eine innere Unruhe in der Abteilung vorhanden.

 

Triathlon-Familie:
l.n.r.: Werner Schuchardt, Friedrich Kebel, Thomas Götz, Markus Klöhn, Susanne Schubardt, Matthias Ertl, Oliver Grassmann, Oliver Gallob, Siegfried Pusch, Winfried Stein, Rudolf Buchdrucker, Angelika Walter, Rolf Walter, Ingrid Schneider, Karl-Hans Popp, Florian Popp, Rosina Popp, Margit Warter, Irmgard Müller, Manfred Warter, Roland Nagengast, Rolf Stock, Klaus Scheffler, Tonny Leemburg, Roland Müller, Jürgen Ascher, Simone Wanschel, Corina Gallob, Birgitt Bachmeier, Susanne Martin, Heinz Rüger.

 

 

Im Veranstaltungsbereich konnten wir unseren hohen Standard halten, der Erlanger Kurz- und Mitteltriathlon und der Herbstlauf in die Mönau werden immer beliebter.

 

1999

 

Bei den Senioren erreichen wir immer wieder 1. Plätze in deren Altersklassen (AK), sowie Erfolge bei den Powerman in Spalt und Zofingen von Elfriede Hofer und Thomas Götz.

 

Für 1999 werden wir noch einmal den Erlanger Triathlon durchführen. Diese Entscheidung ist dem Orga-Team leichtgefallen, denn der 10. Erlanger Triathlon soll noch mal stattfinden. Trotzdem werden einige Orgateam-Mitglieder nach 10 Jahren ganzjähriger Arbeit nicht mehr die Zeit haben, um voll in der Organisation mitarbeiten zu können.

 

v.l. Uwe Schörshusen, Bernd Räbiger, Roland Nagengast, Axel Bengsch, Gunther Heyne, Karlheinz Preller, Jürgen Klieber, Heinz Rüger, Charly Popp, Rolf Walter, Werner Musiol, Friedrich Übel

2000

 

Die Damen sind wieder erfolgreich in der 2. Bundesliga Süd am Start. Julia König, Eva Luft und Simone Pappenberger erreichen den 2. Platz. Auch die Herren können in der Triathlon-Bayernliga überzeugen mit Günter Schaub, Christoph Großkopf, Wolfgang Binder, Arnold Graef, Oliver Graßmann und Thomas Götz (nicht auf dem Bild).

 

 

Holger Hild und Kerstin Marthol übernehmen die Organisation des Erlanger Triathlons

2001

 

Der Erlanger Triathlon hat unter neuer Leitung an seinem Ansehen nichts verloren und zählt weiter zu den Topveranstaltungen in Bayern. Holger Hild: "Alle haben gut gearbeitet. Ich bin glücklich, dass ich letztes Jahr ein so erfahrenes Team übernehmen konnte".

2002

 

Im sportlichen Bereich sind wir nach ein paar ruhigeren Jahren wieder auf dem richtigen Weg. Die Erfolge bei vielen Veranstaltungen, Meisterschaften und vor allem in der 2. Bundesliga zeigen dies. Die Damen des TV 1848 werden Bayerischer Meister. In den Alterklassen erringen die Senioren Walter Paulus, Woldemar Wegener, Charly Popp und Klaus Höhle sowie auch Gerti Link und Claudia Binner viele Plätze 1 bis 3.

2003

 

Bei der Wahl zur "Sportlerin des Jahres" kommt Astrid Karnikowski auf den 2. Platz. Die Damenmannschaft kann sich 2003 wiederum das Aufstiegsrecht in die 1. Triathlon- Bundesliga erkämpfen. Astrid Karnikowski wird Deutsche Vizemeisterin bei der Triathlon Juniorenmeisterschaft.

Beim X-Terra Germany Triathlon am Titisee, mit internationaler Konkurrenz, kommt Rudolf Buchdrucker in seiner AK auf Platz 1 und wird Deutscher Meister.

 

Beim Erlanger Triathlon übernimmt wieder Heinz Rüger zusammen mit Ulrike Rabenstein die Organisationsleitung mit dem Ziel, sie als zukünftige Chefin des Erlanger Triathlons aufzubauen.

Die Veranstaltung kann mit 800 Startern wieder alle Erwartungen erfüllen.

2004

 

Wieder ist die Triathlonabteilung bei der Wahl "Sportler des Jahres" dabei, das Damenteam der ersten Triathlon-Bundesliga wird auf Platz 3 gewählt. Viola Schäffer wird Bayerische Meisterin im Duathlon und Peter Großer erringt den BM-Titel in seiner Altersklasse. In Burgoberbach können Doris Höhle, Charly Popp und Klaus Höhle die Alterklassen gewinnen.

Das Männerteam wird Deutscher Vizemeister im Cross-Triathlon am Titisee.

v.l. Heinz Rüger, Isabella Jungfer, Anna-Barbara Elsner, Viola Schäffer, Roman Binner, vorne Astrid Karnikowski

 

Der Erlanger Triathlon ist auch unter der neuen Leitung von Ulrike Rabenstein eine Vorzeigeveranstaltung, die sich durch hervorragende Organisation auszeichnet. Über 300 Helfer unterstützen die Ulli dabei und sorgen für ein gutes Gelingen.

2005

 

Das NEWLINE Männerteam kommt bei der Wahl "Sportler des Jahres" der Stadt Erlangen auf Platz 2. Das NEWLINE Damenteam beendet seine erste Bundesliga auf Platz 6.

 

Das Männerteam steigt in die 2. Bundesliga Süd auf.

v.l. Betreuer Roman Binner, Clare Kinslay, Astrid Karnikowski, Isabella Jungfer, Imke Schiersch, Teamchef Heinz Rüger

 

Bernd Räbiger organisiert zum ersten Mal die Erlanger Radtouren- Fahrt. Es wird mit 1250 Teilnehmern gleich ein voller Erfolg.

2006

 

Kein Jahr, in dem nicht ein Mitglied der Triathlonabteilung zur Wahl "Sportler des Jahres" nominiert wird. Dieses Mal ist es Angela Kühnlein, die auf Platz 2 gewählt wird. Das NEWLINE Männerteam kann in der neuen 2. Bundesliga Süd in der Spitze mithalten und belegt Platz 3.

 

Roland Nagengast veranstaltet den 20. Herbstlauf in die Mönau mit Teilnehmerrekord. Es ist ihm zu diesem Jubiläum gelungen, die ERLANGEN ARCADEN als Titelsponsor zu gewinnen.

2007

 

Anne Haug belegt Platz 3 bei der DM Duathlon in Backnang. Das SYNERGY-SPORTS Damenteam kann die Deutsche Vizemeisterschaft und Platz 2 in der 1. Deutschen Triathlon Liga feiern und wird zur "Mannschaft des Jahres" gewählt. Bernd Zeulner, der erfolgreichste Starter im SYNERGY-SPORTS Männerteam, vertritt 2007 die Farben des TV 1848 Erlangen beim Ironman auf Hawaii.

 

Herausragend ist 2007 wieder die Organisation des Erlanger Triathlons, Arcadenlauf in die Mönau und der Radtourenfahrt. Fast 3000 Sportler sind hier 2007 zu Gast beim TV 1848 Erlangen. Die Organisations-Teams um Ulrike Rabenstein, Bernd Räbiger und Roland Nagengast haben ganze Arbeit geleistet.

Holger Nein und Ulrike Rabenstein

2008

 

Das Erlanger Männerteam wird Meister der 2. Bundesliga und steigt in die 1. Triathlon- Bundesliga auf.

 

v.l. Kolja Gelse, Andreas Sommer, Pierre Stöth, Max Schwetz, Peter Rectanus
Anne Haug gewinnt den Deutschen Duathlon Meistertitel in Backnang.

2009

 

Das Damenteam wird Deutscher Mannschaftsvizemeister und "Mannschaft des Jahres". Das Männerteam schafft im 1. Jahr in der Bundesliga den Klassenerhalt. Anne Haug holt sich zum 2. Mal den Deutschen Duathlon Meistertitel in Backnang.

2010

 

Das Damenteam wird wieder Deutscher Vizemeister und "Mannschaft des Jahres". Angela Kühnlein belegt Platz 4 bei der WM im Langtriathlon. Kristin Möller wird Deutsche Duathlon Vizemeisterin, Sarah Neukam wird 4. der Deutschen Jugendmeisterschaften.

 

Elke Czermin wird Deutsche Meisterin über die Ironmandistanz in der AK 50.

 

In den Altersklassen und im Breitensport sind TV48-Athleten mit über 200 Einzelstarts in ganz Deutschland am Start.

2011

 

Das Damenteam ist am Ziel und wird Deutscher Triathlon Mannschaftsmeister. Sie schaffen den Hattrick bei der Wahl "Mannschaft des Jahres" mit dem 3. Wahlsieg.

  • Rebecca Robisch belegt Platz 3 bei der U23 WM in Peking und holt den DM Titel der Elite.
  • Anne Haug belegt bei der DM Elite und World Cup in Mexiko Platz 3.
  • Kristin Möller gewinnt den Ironman England und Wales.
  • Das Männerteam wird Bayerischer Meister und ist aufstiegsberechtigt in die 2. Triathlon Bundesliga.
  • Sarah Neukam belegt Platz 2 bei der DM Jugend.
  • Die SAG TV48/Ohmgymnasium belegt Platz 3 bei "Jugend trainiert für Olympia" in Berlin.

Der Erlanger Triathlon, Arcadenlauf und RTF sind weiter eine Erfolgsstory.

v.l. Juliane Straub, Teamchef Heinz Rüger, Kristin Möller, Johanna Schicker

Ausblicke

 

Medien und Wirtschaft haben längst unsere Sportart in ihr Kalkül integriert und kommerzialisiert. Im Jahre 2000 wurde Triathlon olympisch mit der Kurzdistanz (1,5/40/10), auch der Ironman Hawaii hat immer noch seinen Glanz. Die Erfolge in den 25 Jahren Triathlon im TV1848 Erlangen können uns alle mit Stolz erfüllen. Das Problem der Zukunft wird sein, den erreichten hohen Standard im TV 1848 Erlangen zu halten in einer Zeit, in der Sport vor allem von der Politik als Aushängeschild benutzt wird, aber die staatliche Förderung gegen Null gefahren wird.

 

Auch wird es immer schwieriger junge Leute zu finden, die sich das schwere umfangreiche Ehrenamt aufhalsen, um für andere zu organisieren. Eine große Herausforderung wird es bis zum April sein, wieder eine Triathlon-Abteilungsleitung zu finden. Sonst wird es im Sportbereich in der nächsten Zeit zu einem Stillstand, wenn nicht Rückgang, kommen.

 

Der Umbruch in den Organisationsteams bei den Veranstaltungen ist voll im Gange. Hier sollte es gelingen, das hohe Niveau zu halten. Im Jugendsport, Freizeit und Seniorensport sind wir mit Hellmuth Rieben, Gerald Arp und Thomas Mirsberger gut aufgestellt und können hier guten Muts nach vorne schauen, was auch die sportlichen Erfolge von Sarah und Theresa Neukam wie auch Simone und Fabian Kraft zeigen. Hier gilt mein Dank an Hellmuth Rieben und Gerald Arp .

Jugendteam TV 48 beim Herzoman 2011

Zu Schluss noch ein guter Rat von unserem ehemaligen Präsidenten

 

Die Triathlonabteilung werden sicherlich die Schlussworte des ehemaligen Präsidenten Ehrenfried Meier auf der Gründerversammlung in die Zukunft weiter begleiten:

Nutzt den Verein und sein Angebot an Sportstätten und Trainingsmöglichkeiten zur Begegnung und zum Wohle des Vereins!"

Ehrenfried Meier wünschte der neuen Abteilung im TV 1848 Erlangen dabei eine gute Entwicklung und das nötige Glück, sowie ein erfolgreiches Wirken in der Zukunft!

 

Deutscher Meister und Mannschaft desJahres 2011


Mannschaft des Jahres 2011 wurde das Triathlonteam des TV 48 Erlangen (Mitte). Ebenfalls im Bild Vertreter des SC Eltersdorf und der Handball A-Jugend des HC Erlangen.
Foto: Bernd Böhner 15.01.2012